20.12.2019
Inkrafttreten der 5. Teiländerung des Flächennutzungsplans 2015 des Gemeindeverwaltungsverbandes Lenningen


Das Landratsamt Esslingen hat die von der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Lenningen am 26. September 2019 in öffentlicher Sitzung beschlossene
5. Teiländerung des Flächennutzungsplans 2015 des Gemeindeverwaltungsverbandes Lenningen mit Erlass vom 03.12.2019 gemäß § 6 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 1 Absatz 2 der Durchführungsverordnung zum Baugesetzbuch genehmigt.

Die 5. Teiländerung des Flächennutzungsplans umfasst einen Flächentausch zwischen der gewerblichen Baufläche „Himmelreich“ auf Gemarkung Unterlenningen und einem Teilbereich der Grünfläche im Gewann „Vorderer Sand“ auf Gemarkung Oberlenningen.
Das bislang als Sport- und Parkierungsfläche ausgewiesene Plangebiet „Vorderer Sand“, zwischen der Bundesstraße B 465 im Westen und der Bahnlinie im Osten (südlich des Pouilly-Platzes) wird in eine gewerbliche Baufläche umgewandelt. Im Gegenzug wird ein Teil der gewerblichen Baufläche im Bereich „Himmelreich“, westlich der Bundesstraße B 465, in eine Grünfläche für Freizeit und Erholung umgewandelt. Beide Bereiche umfassen jeweils eine Fläche von circa 0,8 ha, sodass ein flächenneutraler Tausch stattfindet.

Maßgebend ist der vom Ingenieurbüro Melber & Metzger gefertigte Lageplan vom 30.10.2018 mit Begründung und Umweltbericht. Diesen Unterlagen ist eine zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung im Verfahren zur Änderung des Flächennutzungs-plans berücksichtigt wurden und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, beigefügt.

Die 5. Teiländerung des Flächennutzungsplans des Gemeindeverwaltungsverbandes Lenningen wird mit dieser Bekanntmachung wirksam (§ 6 Abs. 5 BauGB).

Jedermann kann die 5. Teiländerung des Flächennutzungsplans einschließlich der Begründung mit Umweltbericht und der zusammenfassenden Erklärung während der üblichen Dienstzeiten beim Gemeindeverwaltungsverband Lenningen, Amtgasse 5, Zimmer 1 (Bauverwaltung) einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 und Abs. 2 BauGB bezeichneten Ver-fahrens- und Formvorschriften, Fehler nach § 214 Abs. 2 BauGB sowie Mängel in der Abwägung nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB sind gemäß § 215 Abs. 1 Nr. 1-3 BauGB unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schrift-lich gegenüber dem Gemeindeverwaltungsverband Lenningen geltend gemacht worden sind. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, darzulegen. Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der aktuellen Fassung oder von aufgrund der Gemeindeordnung erlassenen Verfahrensvorschriften ist nach § 4 Abs. 4 GemO in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen.

Lenningen, den 20.12.2019

gez.
Michael Schlecht
Verbandsvorsitzender

Link dazu:
Begründung mit Umweltbericht
Lageplan
Zusammenfassende Erklärung
 


Zurück zur Übersicht
Diese Seite wurde zuletzt am 20.12.2019 bearbeitet.
IMPRESSUM